Humboldt Universität zu Berlin Institut für Bibliothekswissenschaft
Institut - Aktuelles
Studium
Forschung
Studenten
Linklisten

Semesterbeginn Sommersemester 2005

Obwohl das Sommersemester offiziell bereits am 01. April begann, startet man gewohnheitsgemäß erst mit Beginn der Vorlesungszeit in das "gefühlte Semester".

Dies ist nun am Montag (den 11. April) der Fall, wobei die meisten Lehrveranstaltungen im Grundstudium tatsächlich noch etwas weiter versetzt im Anschluss an die Einführungswoche, also ab 18. April stattfinden.

Veranstaltungen im Hauptstudium sind bis auf wenige Ausnahmen nicht davon betroffen.

Die Einführungswoche soll den neuimmatrikulierten Studierenden der Bibliothekswissenschaft als Möglichkeit dienen, sich mit der Universität an sich, dem Institut für Bibliothekswissenschaft und den Studierenden und Lehrkräften des Instituts bekannt zu machen.

Entsprechend finden verschiedene Veranstaltungen mit diesem Ziel statt:

Einen Überblick über die für das Studieren selbst und speziell für das Studium der Bibliothekswissenschaft notwendigen Grundlagen im Umgang mit elektronischen Kommunikationsmitteln gibt Dr. phil. Hans-Ulrich Kamke während der Einführungswoche täglich von 14.00 - 16.00 Uhr im Raum 118 des Institutsgebäudes (Dorotheenstraße 26).

Warum das Studium der Bibliothekswissenschaft zukunftsträchtig ist und dem Fach eine zunehmende Bedeutung in der Wissen(schafts)gesellschaft zu kommt, wird der Direktor des Instituts Prof. Dr. Walther Umstätter am Dienstag den 12. April von 10-12 Uhr im Raum 118 erläutern.

Ebenfalls in dieser Sitzung gibt die Studienfachberaterin für das Magisterstudium Dr. phil. Inge Lindtner praktische Hinweise für das Studium am IB.

Elektronische Kommunikationsmittel, Computer und Computernetzwerke sind schon lange Bestandteil der Praxis in Bibliotheken und Informations- und Dokumentationseinrichtungen. Seit ca. 10 Jahren entwickeln sie sich zum dominierenden Bestandteil, der neue Dimensionen im Bereich der Sammlung. Erschließung und Verfügbarmachung der Bestände dieser Einrichtungen erschließt. In welcher Form dies konkret geschieht wird Michael Heinz am 13. April von 10 bis 12 Uhr ebenfalls im Raum 118 erläutern.

Das Bibliothekssystem der Humboldt Universität befindet sich in einer massiven Umbruchsphase. Ursache ist der anstehende Neubau, der den Umzug zahlreicher Bestände notwendig macht. Gerade deshalb erscheint es sinnvoll, an der am 14. April um 10 Uhr in der Institutsbibliothek im Raum 208 zu der dort stattfindenden Einführung teilzunehmen.

Neben den im Kern auf das Fach und das Studium ausgerichteten Veranstaltungen, bietet die Fachschaftsinitiative Bibliothekswissenschaft ein etwas informelleres Programm.

Das Institut ist ein relativ kleines Institut, was die Möglichkeit bietet, die sonst im Betrieb einer Massenuniversität häufig vernachlässigte bzw. zurückgedrängte zwischenmenschliche Seite in einem höheren Maße zu berücksichtigen, als es an anderen Instituten und Fakultäten möglich ist.

Wir sind sehr glücklich darüber und empfinden das IB eher als eine Art "Familie" und weniger als nüchternen Ort "akademischer Reifung". Ein weiterer Vorteil zeigt sich in den vermutlich einzigartigen Mitwirkungsmöglichkeiten der Studierenden des Instituts, welches sich momentan in einem grundlegenden Neugestaltungsprozess befindet.

Die Studierenden sind aller Regel sehr offen und ein zu brechendes Eis zwischen Studienanfängern und den Angehörigen der Fachschaftsinitiative kann sich eigentlich gar nicht bilden.

Wir wissen allerdings, dass sich soziale Kontakte eher in gemütlicher Atmosphäre ergeben, als im anonymen Bereich des Treppenhauses. Daher bietet die Fachschaftsinitiative zwei konkrete Möglichkeiten, an denen die, die ihr Studium beginnen, mit denen, die bereits etwas länger im Boot sind, in Kontakt kommen können:

Am Mittwoch (13. April) gibt es ab 12:00 Uhr im Raum 8, der allen Studenten generell offen steht, ein Semesteranfangsfrühstück.

Die Universität aus studentischer Sicht kann man am Donnerstag den 14. April erkunden. Erfahrene Studenten zeigen den Neuimmatrikulierten all die geheimen Orte, die man sonst nur zufällig entdeckt, erklären, wo man in IB-Nähe am besten speisen und wo man die nettesten Kommilitonen außerhalb des IBs treffen kann. Treffpunkt für diesen Rundgang über den traditionsreichen Humboldt-Campus ist das Foyer.

Sehr ausgelassen geht es erfahrungsgemäß auf den Semesteranfangsparties zu. Die des Instituts findet am Mittwoch, den 20. April im Foyer statt und es ist zu vermuten, dass es an diesem Abend wild und spät werden wird.

Wer sich von Anfang aktiv einbringen mag oder auch nur erleben möchte, wie sich die aktive Gestaltung und inhaltliche Arbeit am IB vollzieht, ist herzlich zur ersten Fachschaftssitzung im Semester am 13. April ab 18:00 Uhr im Raum 8 eingeladen.

Aber auch außerhalb dieser organisierten Treffen sind die Studierenden bei alle Fragen oder auch einfach für lockeres bis fachliches Gespräch zu gewinnen.
Übliche Treffpunkte sind neben dem Raum 8 der Raum im Foyer unter Treppe und häufig auch die Saur-Bibliothek, in der sich rechts hinter der Ecke freundliche Tutoren verstecken, die bei allen Fragen gern weiterhelfen.

Ben Kaden, im April 2005

nach oben