Institut für Bibliothekswissenschaft - Humboldt Universität zu Berlin


Zeichnung: Maki Shimizu
Feedback und Abonnement (PDF-File per Mail):
ib-news@gmx.de

Redaktionsschluss: 01. März 2006

Die nächste Ausgabe erscheint zum Start des Sommersemesters 2006 Mitte April.


ib.newsletter
Nr. 13 - März 2006

Inhalt

Erste Worte

Vergangenes

Regelmäßige Veranstaltungen und Angebote

Rund um das Studium

Termine

Kleine Hinweise

Jobs und Praktika

Vermischtes

In eigener Sache

Impressum

 


Erste Worte


Die 13. Ausgabe des IB-Newsletters ist da! Ein paar Tage ist das Erscheinen dieser Nummer im Verzug, aber es ist noch nicht zu spät allen LeserInnen eine schöne vorlesungsfreie Zeit zu wünschen. Ein paar Wochen liegen ja noch vor uns.

Dass diese Zeit nicht nur zur Kontemplation und/oder Urlaub genutzt wird/ werden kann, wozu das Titelbild beispielsweise einlädt, ist in diesem Newsletter eindeutig erkennbar. Es werden eine Reihe von fachrelevanten Tagungen, wie zum Beispiel der traditionelle Deutsche Bibliothekartag durchgeführt und auch am Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft ist in den „Ferien“ einiges los: Das Auswahlverfahren für die W3-Professur geht in die heiße Phase, indem die letzten vier Kandidaten sich persönlich der Berufungskommission und den Institutsangehörigen vorstellen werden (siehe Termine).

Ferner findet man in dieser Ausgabe unter anderem einige Hinweise zum Thema Open Access, an dem man derzeit überhaupt nicht vorbei kommt, zu Web 2.0-Anwendungen und zu vielem mehr. Ein Buchtipp ist übrigens auch wieder dabei.

Bleibt nur noch zu sagen: Viel Spaß beim Lesen!

.


Vergangenes

Jahrestag der IB-Rettung

Der 15. Februar 2005 ist ein wichtiges Datum in der Geschichte des Instituts für Bibliotheks- und Informationswissenschaft. An diesem Tag beschloss der Akademische Senat der Humboldt-Universität die Wiederbesetzung der am IB vakanten C4- bzw. W3-Professur. Damit war das ausgearbeitete Konzept zur Neuprofilierung von Institut und Fach auf Anklang gestoßen und das IB gerettet.

Nun jährte sich dieses Ereignis zum ersten Mal und die Professorenfindung ist im vollen Gange. Einen Tag später fand die Semesterabschlussparty statt und es wurden sicherlich einige Gläser auf die IB-Rettung vor einem Jahr getrunken.

Inside BBK – E-Books, Sondersammlungen und vieles mehr

Das Berliner Bibliothekswissenschaftliche Kolloquium (BBK) bot zum Ende der Vorlesungszeit ein dichtgedrängtes Vortragsprogramm zu den verschiedensten Themen. Am 31. Januar sprach Erdmute Lapp von der UB Bochum noch von den „Strategien und Möglichkeiten der Wissenschaftskommunikation in und durch Bibliotheken“. Wenige Tage später kamen Vortragende aus Estland und Frankreich, um über das Kompetenznetzwerk COLLNET und das Zusammenspiel von Künstlicher Intelligenz und Webometrie zu referieren. Besonders interessant war der Vortrag von Daniela Zivkovic über die „potentielle Nutzung von E-Books in Bibliotheken“ bei dem u.a. über Angebots-, Geschäfts- und Lizenzierungsmodelle diskutiert wurde. Somit ist man bestens gerüstet für eine Tagung zum Thema im April in Graz: Gutenbergs Erbe: Das Elektronische Buch. Im letzten BBK-Vortrag des Wintersemesters 2005/06 berichtete Graham Jefcoate (Niederlande) von den Ergebnissen des Weimarer Workshops zur „Zukunft der Sondersammelgebiete“.

Bobcatsss 2006 mit dem IB

Im Rahmen des diesjährigen Bobcatsss-Symposiums in Tallinn (Estland), welches vom 30. Januar bis zum 1. Februar 2006 stattfand, hielt eine Delegation des IB einen Vortrag über das Seminarkonzept der „Von der Idee zum Buch“-Reihe und den dort bereits entstandenen Publikationen. Ein ausführlicher Tagungsbericht inklusive Fotostrecke wird voraussichtlich in der Frühlingsausgabe von LIBREAS veröffentlicht.

Neuer HU-Präsident ins Amt eingeführt

Der amtierende Präsident der Humboldt-Universität, der Theologe Christoph Markschies, trat zwar schon zum 1. Januar 2006 dieses Amt an, die feierliche Inaugiration fand aber erst am Abend des 6. Februar im Rahmen des Dies Academicus statt. Der Tagesspiegel widmete diesem Ereignis zwei Tage später einen ausführlichen Bericht.

Zum Artikel: „Alle Augen auf den Präsidenten“

 

Regelmäßige Veranstaltungen und Angebote

Weiterbildung am IB

Während der Semesterferien finden das Berliner Bibliothekswissenschaftliche Kolloquium (BBK) und das Studentische Kolloquium am IB (SKIB) bekanntlich nicht statt. Dafür werden am IB in der vorlesungsfreien Zeit wie immer eine Reihe von Weiterbildungsveranstaltungen angeboten:

13.03.06: Effektive Informationssuche im Internet
20./21.03.06: Einführung in MySQL und Perl und Anwendungsmgl. in Bibliotheken
30./31.03.06: XML für Bibliothekare

Das gesamte Weiterbildungsangebot an der HU findet sich hier.


Rund um das Studium

Vertrauensschutz für Magisterstudenten

In einem Schreiben der Vizepräsidentin der HU über die Studiendekane wurde über den Vertrauensschutz in auslaufenden Studiengängen informiert. Danach endet der Vertrauensschutz für Magisterstudenten mit dem Sommersemester 2009. Danach ist mit Studierenden, die ihr Studium noch nicht abschließen konnten, eine verbindliche und abschließende Einzelfallregelung zu treffen.


Einschreibung für Veranstaltungen

Für Bachelorstudierende ist die Einschreibung für Veranstaltungen vorab eines jeden Semester obligatorisch. Seit dem 13.02.2006 besteht daher die Möglichkeit sich für die im Sommersemester 2006 angebotenen Kurse im Sekretariat des Instituts einzuschreiben. Die Teilnehmerzahl ist für jede Veranstaltung auf 40 Teilnehmer begrenzt.


Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis online

Sicherlich ist schon bekannt, dass seit einiger Zeit das KVV des IB auch online verfügbar ist. Der Vollständigkeit halber sei aber an dieser Stelle noch mal darauf hingewiesen. Eine komplette Übersicht der Änderungen zum KVV wird im nächsten Newsletter zu finden sein, welcher zum Semesterstart erscheinen soll.

Weitere Informationen: Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis


Termine


Jahrestagung der Gesellschaft für Klassifikation

Die 30. Jahrestagung der Gesellschaft für Klassifikation findet vom 8. bis zum 10. März 2006 an der Freien Universität Berlin statt. In dessen Rahmen gibt es am 8. und 9. März auch ein Bibliothekarische Programm, so zum Beispiel innerhalb der Bibliothekarischen Sektion am 9. März. Prof. Dr. Walther Umstätter wird das Leitreferat zur Tagung halten. Titel: „Macht die Digitalisierung die Bibliotheken überflüssig?“

Weitere Informationen: GfKl 2006

W3-Kandidaten stellen sich vor

Im Rahmen des Berufungsverfahrens zur Besetzung der W3-Professur am Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft mit dem Schwerpunkt „Digitale Bibliothek“ finden am 9. März ab 9:00 c.t. im Raum 1064a des HU-Hauptgebäude Vorträge der noch verbliebenen Kandidaten statt. Es werden referieren: Dr. Roland Wagner-Döbler (9 Uhr), Dr. Michael Seadle (11 Uhr), Dr. Thomas Mandl (14 Uhr) und Dr. Thomas Baker (16 Uhr). Die Veranstaltung ist öffentlich.


Michael Seadle am IB

Als Kandidat für die W3-Professur will Dr. Michael Seadle, aus den USA kommend, am 10. März sich einen Eindruck vom Institut zu machen und das Gespräch mit Institutsangehörigen suchen. Von 9:15 bis 10 Uhr sollen Kontakte mit den Studierenden hergestellt werden. Danach finden Gespräche mit dem Mittelbau (ab 10:15 Uhr), dem Fernstudium (ab 11:15 Uhr), und den Professoren (ab 12:15 Uhr) statt. Alle Treffen werden in Raum 1c abgehalten.


Verabschiedung Prof. Mieth

Prof. Dr. Klaus-Peter Mieth wird mit dem Ende des Wintersemesters 2005/06 in den Ruhestand gehen. Seine Verabschiedung wird am 14. März ab 16 Uhr in Raum 3e des Instituts begangen. Alle Angehörigen des Instituts sind hierzu recht herzlich eingeladen.


Bibliothekartag in Dresden

Der 95. Deutsche Bibliothekartag wird vom 21. bis zum 24. März 2006 unter dem Motto „Netzwerk-Bibliothek“ in Dresden begangen. Idealer Tagungsort: „Gefeiert wird nicht nur das 800-jährige Stadtjubiläum, sondern auch die Gründung der ersten kurfürstlichen "Liberey" vor 450 Jahren, aus der die heutige SLUB hervorgegangen ist“.

Weitere Informationen: 95. Deutscher Bibliothekartag in Dresden


Berlin 4 Open Access - From Promise to Practice

Vom 29. bis zum 31. März findet in Golm bei Potsdam eine Konferenz zu Open Access statt: „The aim of this international conference is to bring together the various initiatives and key players within the open access movement. The intention is to keep the momentum and to strengthen the enthusiasm of all involved in this field.”

Weitere Informationen: Open Access in Golm


Kleine Hinweise

StaBi mit Bibliotheksmagazin im Netz

Das seit Januar 2006 dreimal jährlich erscheinende Bibliotheksmagazin der Staatsbibliothek zu Berlin informiert über die Sammlungen, Aktivitäten und Dienstleistungen der Bibliothek. Es steht im PDF-Format zum Download zur Verfügung.

Zum Angebot: StaBi-Bibliotheksmagazin


Wikiportal zur Promotion, Habilitation und Juniorprofessur

Das Portal „hochschulkarriere.de“ nutzt die Wikitechnologie um interaktiv „Basisinformationen, Nachrichten, Hintergrundberichte, Tipps, Hinweise und Termine“ zu den Themen Promotion, Habilitation und Juniorprofessur zu bündeln. „Es dient dem Austausch und der Netzwerkbildung zwischen jüngeren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern.“

Zum Angebot: http://hochschulkarriere.de


Wikipedia-Artikel mit realen Objekten verknüpfen

Bei Semanpedia.org werden die Einträge der Wikipedia mittels Tags, welche konkreten physischen Objekten „angetaggt“ werden und über ein Fotohandy ausgelesen werden können, verknüpft, woraufhin auf diesem der passende Artikel aus der Wikipedia via Datentransfer aufs Display abrufbar wird. Wie es genau geht, kann man auf der Seite zum Projekt nachlesen. Insofern wird hier eine Brücke zwischen realer und virtueller Welt geschlagen.

Zum Angebot: www.semapedia.org


Sechs Fakten über Open Access

Peter Suber hat in der Februarausgabe seines SPARC Open Access Newsletters unter anderem die "Six things that researchers need to know about open access" zur Diskussion gestellt.

Zum Newsletter : SPARC Open Access Newsletter


Digitalisierung und Datenschutz im Fokus


Verzeichnis für freie Repositories

„The OpenDOAR service is being developed to support the rapidly emerging movement towards Open Access to research information. This will categorise and list the wide variety of Open Access research archives that have grown up around the world. Such repositories have mushroomed over the last 2 years in response to calls by scholars and researchers worldwide to provide open access to research information.”

Zum Angebot: The Directory of Open Access Repositories (OpenDoar)


Sammelalbum für Web 2.0-Anwendungen

 

 


Jobs und Praktika

Studentische Hilfskraft für Mediothek des ZEMS der TU Berlin


Mitarbeiter/in Informationsdienste bei der Linkspartei

Die Linkspartei sucht für den Bereich Organisation und IT ihrer Bundestagsfraktion einen/eine Mitarbeiter/in Informationsdienste zur Betreuung des Fraktions-Archivs der fraktionseigenen Medien, sowie zur Adressdatenpflege.

Zur Ausschreibung: Mitarbeiter/in Informationsdienste

Vermischtes

Nachfolger/in für IB-Vertreter in FRIV/FaKo gesucht

Auf der Fachschaftsräte- und Initiativenversammlung des RefRats der HU (gern auch Fachschaftskoordination, kurz FaKo, genannt) treffen sich in regelmäßigen Abständen studentische Vertreter nahezu aller Fachbereiche zum direkten, persönlichen Informationsaustausch unter den Fachschaften, fungiert als Bindeglied zwischen RefRat und Fachschaften und soll vor allem zur Erleichterung der Fachschaftsarbeit dienen. Der Vertreter in der FaKo für die Fachschaftsinitiative des IB ist momentan Matti Stöhr. Dieser möchte diesen Posten gern abgeben, da er nunmehr auch Mitglied des Institutrates ist. Wer für dieses Amt Interesse hat bzw. weitere Informationen haben möchte, melde sich einfach über die Mailadresse des IB-Newsletters.


Infoblatt für HU-Frauen

Mit einem neuen Infoblatt will die Zentrale Frauenbeauftragte der HU, Dr. Marianne Kriszio, in unregelmäßigen Abständen über ihre Arbeit und die Situation der Frauen an der Universität berichten. Das Infoblatt steht auf dem Internetauftritt der Frauenbeauftragten zum Download bereit. Dort erfährt man auch, dass am 8. März zum Frauentag im Audimax des HU-Hauptgebäudes eine Frauen-Vollversammlung stattfinden wird.

Zum Angebot: Infoblatt

Buchtipp – die Sünden der Bibliotheken

Nicholson Bakers Buch „Der Eckenknick oder Wie die Bibliotheken sich an den Büchern versündigen“, deutsch von Helmut Frielinghaus und Susanne Höbel und im Rowohlt-Verlag 2005 erschienen, wurde kürzlich in der Neuen Zürcher Zeitung eingehend besprochen.

Zur Rezension: Kein Buch zerfällt zu Staub!


Neue Virtuelle Bibliothek für Geisteswissenschaften in Planung

„Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert den Aufbau einer virtuellen Forschungsbibliothek für die Geisteswissenschaften. Der Verbund TextGrid solle die Geisteswissenschaften mit modernster Informationstechnologie deutschlandweit vernetzen, teilte das BMBF am Freitag [(3.2.2006)] in Berlin mit. Das auf drei Jahre angelegte Projekt wird mit 1,6 Millionen Euro gefördert und ist Teil der BMBF-Initiative zur Stärkung der Geisteswissenschaften.“

Weitere Informationen: BMBF-Förderung für Virtuelle Bibliothek

In eigener Sache

Informationen zum Institut, seinen Aktivitäten und zum Fach finden sich wie gewohnt online:

- tagesaktuell im Weblog: weblog.ib.hu-berlin.de/

- kommentiert und aufbereitet im Bereich „Aktuelles“: www.ib.hu-berlin.de/aktuell/news.htm

- gestaltet im IB-Wiki: http://wiki.ib.hu-berlin.de

- diskutiert im IB-Forum: www.ib.hu-berlin.de/foren/

Impressum:

Der IB-Newsletter wird erstellt im Rahmen der

IB-Webredaktion (www.ib.hu-berlin.de/webredaktion/)

Verantwortlich: Matti Stöhr

Der IB-Newsletter im Internet:

www.ib.hu-berlin.de/newsletter/

Für Feedback und Abonnement (PDF-File per Mail):

ib-news@gmx.de

Ein Projekt der:

Fachschaftsinitiative Bibliothekswissenschaft
Raum 8 und 11
Dorotheenstraße 26
10117 Berlin
Telefon: (030) 2093-4528
E-Mail: bibliothekswissenschaft@web.de

Redaktionsschluss für diese Ausgabe: 01.März 2006
Titelzeichnung: Maki Shimizu

Die nächste Ausgabe erscheint zum Start des Sommersemesters 2006 Mitte April.