Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft - Humboldt Universität zu Berlin


Foto: Manuela Schulz
Feedback und Abonnement (PDF-File per Mail):
ib-news@gmx.de

Redaktionsschluss: 16.April 2006

Die nächste Ausgabe erscheint Mitte Mai.


ib.newsletter
Nr. 14 - April 2006

Inhalt

Erste Worte

Vergangenes

Regelmäßige Veranstaltungen und Angebote

Rund um das Studium

Termine

Kleine Hinweise

Jobs und Praktika

Vermischtes

In eigener Sache

Impressum

 


Erste Worte

Viel Vergnügen bei der Lektüre!


Vergangenes

Letzte Kandidaten für die W3-Professur hielten Vorträge

Der 9. März 2006 war der Tag der vier verbliebenen Kandidaten für die zu besetzende W3-Professur am IB, Schwerpunkt „Digitale Bibliothek“. Mit ihren Vorträgen zu ihren Vorstellungen von der Profilierung des Instituts, Forschung, Lehre präsentierten sich Dr. Roland Wagner-Döbler, Dr. Michael Seadle, Dr. Thomas Mandl und Dr. Thomas Baker persönlich der Findungskommission und der interessierten Öffentlichkeit.

Da Michael Seadle aus den USA anreiste, bekam er die Möglichkeit sich am nächsten Tag in Gesprächen mit Studierenden, Mittelbau, Fernstudium und Professoren ein intensives Bild vom Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft zu machen.

Leipziger Buchmesse mit Besucherrekord abgeschlossen

Vom 16.-19. März hat die diesjährige Ausgabe der Leipziger Buchmesse stattgefunden und mit über 126.000 Besuchern einen neuen Besucherrekord erzielt. Unzählige sind sicherlich auch am Stand des Fernstudiums stehen geblieben. Während der Internetauftritt der Messe inzwischen schon auf 2007 eingestellt ist, kann man auf den Seiten von „Leipzig liest“ im Nachhinein einige Eindrücke von der Leipziger Buchmesse 2006 bekommen.

Weitere Informationen: Die Buchmesse bei "Leipzig liest"

Bibliothekartag von Glas und Sichtbeton umhüllt

Der 95. Deutsche Bibliothekartag wurde vom 21.-24. März in Dresden unter dem Motto „Netzwerk“ begangen. Tagungsort war das hochmoderne, aber kühl anmutende Dresdner Kongresszentrum, welches direkt am Elbufer gelegen ist und trotz schönsten Sommerwetters stets gut gefüllt war. Eigentlich keine Überraschung bei dem dichtgedrängten Programm (unzählige Vorträge, Workshops, Exkursionen, Präsentationen etc.) die Moderatoren freuten sich aber immer wieder, dass sie den „Konkurrenzkampf“ mit dem Wetter angesichts der großen Resonanz (man sprach von über 3000 Teilnehmer) gewannen. Zu einem Rückblick kann man das Programm immer noch auf der offiziellen Website einsehen, einen besseren inhaltlichen Eindruck findet man zum Beispiel im MedInfo-Weblog. Eventuell wird es im Rahmen des Studentischen Kolloquiums am IB (SKIB) auch eine kleine Rückschau mit den Eindrücken von Studierenden des Instituts geben.

Aktionsprogramm für den Bachelor im BID-Bereich gestartet

„Mit einem umfangreichen Informationsprogramm zur Förderung der Bachelor-Abschlüsse an deutschen Hochschulen geht die Konferenz der Informatorischen und Bibliothekarischen Ausbildungseinrichtungen (KIBA) an die Öffentlichkeit. Die KIBA ist die Vertretung der Fachhochschulen (Hochschulen der angewandten Wissenschaften) und Universitäten auf dem Gebiet Library and Information Science (LIS) in Deutschland. Ziel des Aktionsprogramms ist es, die neuen Hochschulabschlüsse Bachelor und Master öffentlichkeitswirksamer als bisher darzustellen.“

Weitere Informationen: IDW-Meldung zur KIBA-Kampagne

Urheberrechtsnovelle vom Bundestag beschlossen

Am 22. März hat der Deutsche Bundestag den umstrittenen Entwurf des sogenannten 2. Korbs der Urheberrechtsnovelle beschlossen. In der Pressemitteilung des Bundesjustizministeriums, führt die Ministerin Brigitte Zypries aus: „Mit dem „Zweiten Korb“ der Urheberrechtsnovelle modernisieren wir das Recht des geistigen Eigentums und passen es den Anforderungen der Informationsgesellschaft an. Es geht um einen fairen Interessenausgleich zwischen den Kreativen, den Verwertern, der Geräteindustrie, den Nutzern sowie dem Kulturbetrieb und der Wissenschaft. Der Zweite Korb macht das deutsche Urheberrecht fit für das digitale Zeitalter“. In Fachdiskussionsrunden, wie zum Beispiel in der Mailingliste Inetbib oder vom Urheberrechtsbündnis wird das durchaus anders gesehen. Man wirft dem Gesetzgeber u.a. vor, dass die Rechteverwerter wie Verlage gestärkt, die geistigen Urheber aber benachteiligt werden. ,,Deutschland droht über das Urheberrecht ein bildungs- und wissenschaftsfeindliches Land zu werden'' so das Aktionsbündnis in einer Stellungnahme.

Weitere Informationen: Pressemitteilung des BMJ, Stimmen zum Kabinettsbeschluss

DDB in Deutsche Nationalbibliothek umbenannt

Wo wir schon bei Entscheidungen des Bundestages sind: Nach jahrelanger Diskussion wird Die Deutsche Bibliothek (Deutsche Bücherei in Leipzig, Deutsche Bibliothek in Frankfurt/Main und Deutsche Musikbibliothek in Berlin) den Namen Deutsche Nationalbibliothek zuerkannt. Das beschloss der Bundestag am 6. April 2006. Mit der Namensänderung, die auf eine Initiative der vorangegangenen Bundesregierung zurückgeht, wird der Auftrag der Bibliothek um die Sammlung elektronisch gespeicherter Texte und Publikationen aus dem Internet erweitert. Kritiker sprechen angesichts der wohl bekannten Bedeutung der Staatsbibliotheken in Berlin und München, dem Vorhaben „Sammlung Deutscher Drucke“, den Sondersammelgebiets- und den Zentralen Fachbibliotheken von einer irreführenden Bezeichnung.

Weitere Informationen: Gesetzentwurf zur DNB vom Dezember 2005 (PDF)

Frühjahrsausgabe von LIBREAS erschienen

Ganz frisch ist die nunmehr fünfte Ausgabe der am IB geschaffenen elektronischen Zeitschrift LIBREAS. „Bibliothekskultur“ ist das Leitthema und wird in so vielen wie unterschiedlichen Texten beleuchtet – von Bibliophilatelie bis zum Bild von Bibliotheken von Film und Fernsehen und einiges mehr. Weitere Beiträge, Tagungsberichte, eine Fülle von Rezensionen und Interviews (zum Beispiel das mit der library action figure „Nancy Pearl“) machen die Ausgabe komplett.

Zur Ausgabe: LIBREAS Nr. 5

Regelmäßige Veranstaltungen und Angebote

Berliner Bibliothekswissenschaftliches Kolloquium (BBK)

Die Vortragsreihe findet im Semester dienstags um 18 Uhr am Institut im Raum 122 (K.G. Saur-Bibliothek) statt. Folgende Vorträge sind angekündigt:

02. Mai 2006: "Über die Zusammenarbeit von öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken in Schweden" (Brigitte Kühne, Universität Växjö/ Schweden)
16. Mai 2006: "Lobby-Arbeit für Bibliotheken" (Konrad Umlauf, IB, in Kooperation mit dem Regionalverband Berlin-Brandenburg des VDB)

Weitere Informationen: BBK


Studentisches Kolloquium am IB (SKIB)

„Das SKIB soll eine Plattform für den fachbezogenen Austausch unter den Studierenden sein.“ Es findet während des Semesters 14-tägig mittwochs um 18 Uhr am Institut im Raum 122 (K.G. Saur-Bibliothek) statt. Folgende Veranstaltung ist angekündigt:

10. Mai 2006: „Der Bachelor am IB – Diskussionsrunde zu den Eindrücken und Erfahrungen des ersten Semesters“

Weitere Informationen: SKIB

 


Rund um das Studium

Änderungen zum Kommentierten Vorlesungsverzeichnis (KVV)

1. Wegen der Beteiligung einer Reihe von Dozenten an der Durchführung von Magister(zwischen-)prüfungen, verschiebt sich der Beginn zahlreicher Veranstaltungen um eine Woche. Eine Übersicht findet sich im IB-Weblog.

2. Diese Lehrveranstaltung Benutzungsforschung (51828) von Herrn Dr. Havemann findet im Institut für Sozialwissenschaften, Universitätsstr. 3b im Raum 217 statt und nicht wie im KVV verzeichnet in der DOR 26, 120.

3. Frau Prof. Beger beginnt am 24.04.2006 ihre Lehrveranstaltung bereits von 8.00 -10.00 Uhr. Weitere Termine der Lehrveranstaltung werden als Blockseminare am 13.05. und 27.05. 2006 angeboten.

4. Die Lehrveranstaltung (Übung zu Modul BP2) des Bachelorstudiengangs “Multimedia und Hypermedia) von Frau C. Weber erhält die Nummer 89 004


Sprechstunden von Prof. Plassmann

Im Sommersemester 2006 finden die Sprechstunden von Prof. Plassmann donnerstags in der Zeit von 12.00 bis 14.00 Uhr wie folgt statt: 20. April, 18. Mai, 29. Juni und 20. Juli 2006.


Termine


Frühstücken und Feiern am Anfang des Semesters

Das Sommersemester beginnt und das soll traditionell gebührend eingeläutet werden. So veranstaltet die Fachschaftsinitiative natürlich ein Semesteranfangsfrühstück (definitiv in der zweiten Semesterwoche) und eine Semesteranfangsparty. Die genauen Termine werden im IB-Weblog und per Aushang noch bekannt gegeben.


Fachtagung zum E-Book in Graz

Wer sich gerade in Österreich aufhält oder schon lange einen Grund sucht da mal hinzufahren und sich auch noch für die Entwicklungen im E-Book-Bereich, dem sei die am 20./21. April 2006 in Graz stattfindende Tagung „Gutenbergs Erbe: Das Elektronische Buch“ empfohlen.

Weitere Informationen: Gutenbergs Erbe


„Lesköpfe“ am Welttag des Buches

Am 23.April ist traditionell der UNESCO-Welttag des Buches und dieser wird in Deutschland unter dem Motto „Leseköpfe“ mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen gefeiert.

Weitere Informationen: Der Welttag des Buches


Der Web Montag in Berlin

Der Web Montag „bringt Anwender, Entwickler, Gründer, Unternehmer, Forscher, Web-Pioniere, Blogger, Podcaster, Designer und sonstige Interessenten zum Thema Web 2.0 (im weitesten Sinne) zusammen.“ Am 24. April wird der Web-Montag ab 19 Uhr im newthinking store, Tucholskystr. 48, Berlin Mitte, begangen.

Weitere Informationen: Web Montag


Urheberrecht und der Ort des Tages

Das IKMZ-Cottbus ist am 26. April Ort des Tages in der Kampagne "Deutschland - Land der Ideen". In dessen Rahmen findet eine Veranstaltung mit dem Titel "Geistiges Eigentum und Urheberrecht in der europäischen Wissensgesellschaft" statt.

Weitere Informationen: Veranstaltungsprogramm (PDF)


„Die klügste Nacht des Jahres“

Am 13. Mai ist es von 17 bis 1 Uhr soweit und die „Lange Nacht der Wissenschaften“ wird mit einem aufregenden Programm in Berlin und Potsdam wissenschaftsbegeisterte Menschen in unzählige Forschungs- und Bildungseinrichtungen, Labors und Institute locken. Die Humboldt-Universität ist selbstverständlich mit dabei.

Weitere Informationen: Lange Nacht der Wissenschaften 2006


„Open-Access an der Humboldt-Universität“

Das Jahreskolloquium des Computer- und Medienservices (CMS) an der HU wird am 16. Mai ab 14 Uhr zur Thematik „Open-Access an der Humboldt-Universität“ abgehalten.

Weitere Informationen: Jahreskolloquium 2006 des CMS


Kleine Hinweise

Newsletter aus dem RefRat

Der ReferentInnenRat, das ausführende Gremium der studentischen Mitverwaltung an der HU verschickt seit kurzem den RefRat-Newsletter und informiert so zusätzlich über seine Aktivitäten.

Zur Abonnement: RefRat-Newsletter


Die Bibliothek – ein sicherer Ort?

Dr. Martin Eichhorn, Absolvent des postgradualen Fernstudiums am IB, hat als Abschlussarbeit einen bereits publizierten Leitfaden für die Praxis zu „Konflikt und Gefahrensituationen in Bibliotheken“ geschrieben. Sein Buch, bei Bock+Herchen in der Reihe „Bibliothek und Gesellschaft“ erschienen, begleitet Eichhorn mit einer Website auf der bereits Praxistipps, weiterführende Literatur und Seminarangebote zu finden sind. Herr Dr. Eichhorn wird seinen Leitfaden Ende Mai im SKIB der interessierten Öffentlichkeit vorstellen.

Weitere Informationen: Sicherheit in Bibliotheken


Buchdruck im Orient

Die Staatsbibliothek Berlin zeigt noch bis zum 10. Juni in ihrem Haus in der Potsdamer Str. die Ausstellung “Exotische Typen: Buchdruck im Orient - Orient im Buchdruck“.

Weitere Informationen: Exotische Typen


Suchmaschine die Erste

Die Suchmaschine GhanniMusic ermöglicht es in einem großen Verzeichnis von Musikdateien nach Songtitel und Komponist/Sänger zu suchen und die Ergebnisse in Ausschnitten als MP3 anzuhören. Es ist zudem möglich, nach Songtiteln zu suchen, die ein ähnliches Klangschema und/oder einen ähnlichen Titel haben. Die Suchmaschine ist jedoch nur eine Offenbarung für Liebhaber der kommerziell erfolgreichen Musik. Indie-Rock-Bands sind beispielsweise kaum zu finden.

Zum Angebot: GhanniMusic

Webdesign mit Hilfe von Dr. Web

„Dr. Web ist das Online-Magazin für Webdesigner und Homepagekünstler. Es wird seit 1997 von Sven Lennartz herausgegeben. Das Dr. Web Magazin ist kein Lehrbuch, sondern will die bunte Vielfalt des Internet zeigen, seine Leser zum Experimentieren und Probieren anregen. Kreativität und Lebendigkeit sind uns wichtiger als seitenlange Erklärungen. Ein Nachrichten-Magazin ist Dr. Web nicht - auch wenn täglich an diesen Seiten gearbeitet wird.“ Da sich Bibliotheken und Bibliothekare bzw. Informationsspezialisten verstärkt um ihre Präsenz im Netz kümmern müssen, ist Dr. Web eine sicherlich interessante und nützliche Plattform in Sachen Internet.

Zum Angebot: Dr.Web


Open Access und Recht

Im Rahmen des Forschungsprojektes “Open Access Recht“ ist am Lehrstuhl von Prof. Dr. Gerald Spindler von der Uni Göttingen ein „Praktiker-Leitfaden“ zur Thematik mit dem Titel "Rechtliche Rahmenbedingungen von Open Access" entstanden. Dieser gibt eine Einführung in die Thematik und ist für diejenigen gedacht, die mit Open Access publizieren wollen. Das komplette Werk ist selbstverständlich frei zugänglich.

Zum Forschungsprojekt: Open Access-Leitfaden


Suchmaschine die Zweite

Die Metasuchmaschine Xquick sucht in 14 verschiedenen Suchmaschinen aller Typen (Robots, Kataloge), aber auch zum Beispiel im Open Directory. Ferner kann man die Recherche in 18 verschiedenen Sprachen verfeinern, eine Power-Suche und eine Experten-Suche durchführen. Abschließend werden die Ergebnisse mit einem Ranking bewertet, das sich aus dem durchschnittlichen Ranking der durchforsteten Ressourcen ergibt.

Zum Angebot: Xquick.


Das Buch - nicht gekauft, nicht entliehen, sondern getauscht

Das Internet macht’s möglich. Buchticket und Bookswapper bieten die Plattform für den professionellen Tausch von Büchern übers Netz, wenn man den Werken im eigenen Regal überdrüssig ist und selbiges neu und kostengünstig bestücken will.

Zu den Angeboten: Buchticket, Bookswapper


Google noch einfacher

Google bietet inzwischen schon unzählige Dienste an, von manchen hat man sicher noch nie etwas gehört. Eine Übersicht aller Produkte findet man bei „Simply Google“.

Zum Angebot: Simply Google

 

 


Jobs und Praktika

Studentische Hilfskraft in der ZUB

Die Zentrale Universitätsbibliothek der HU sucht auf Basis von einer Beschäftigungszeit von 40 Monatsstunden eine Studentische Hilfskraft, die sich vor allem für Magazintätigkeit nicht zu schade ist. Die Bewerbungsfrist endet am 24. April, der Einstellungstermin ist am 1. Juni.

Zur Ausschreibung: Studentische Hilfskraft im Bibliotheksmagazin

 

Vermischtes

Das IB in BuB

Im aktuellen Heft (April/2006) von „BuB - Forum Bibliothek und Information“ ist das Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft mit einer Reihe von Beiträgen vertreten. Petra Hauke steuerte einen Tagungsbericht zum diesjährigen Bobcatsss-Symposium bei. Das Fernstudium wird in der dieses Mal sehr umfangreichen und interessanten Rubrik „Ausbildung“ gleich zweimal gewürdigt. Alexandra Puppe stellt hier beispielsweise die Ergebnisse der Studie zum Absolventenverbleib vor.

Zur Übersicht: Inhalt BuB 4/2006


Katalogkunde digital

Prof. Umstätter hat die zweite Auflage der „Einführung in die Katalogkunde“ von Karl Löffler, neu bearbeitet von Norbert Fischer und im Anton Hiersemann Verlag 1956 erschienen, digitalisiert und stellt das Werk auf seiner Website zur Verfügung. Nicht nur für Wissenschaftshistoriker interessant.

Zum Buch: Einführung in die Katalogkunde 1956


Transparente Wissenschaft am IB

Karsten Schuldt, Student der Bibliothekswissenschaft und Gender Studies, dokumentiert den Werdegang seiner Magisterarbeit zu den „aktuellen Anforderungen an Schulbibliotheken in Deutschland“ detailliert in seinem Weblog. Einen Vortrag zum Thema und der Arbeitsweise mit dem Blog wird es im Rahmen des SKIB im fortgeschrittenen Sommersemester geben.

Zum Weblog: Watch a Magister-Arbeit grow

Buchtipps –Google, die Bibliotheken und die Gesellschaft

Neben der relativ frisch erschienenen deutschen Übersetzung der Streitschrift "Googles Herausforderung. Für eine europäische Bibliothek" von Jean-Noel Jeanneney (Direktor der französischen Nationalbibliothek) sei hier auch auf den Sammelband „Die Google-Gesellschaft“, herausgegeben von Kai Lehmann und Michael Schretsche, hingewiesen.

Weitere Informationen: Die Google-Gesellschaft


In eigener Sache

Informationen zum Institut, seinen Aktivitäten und zum Fach finden sich wie gewohnt online:

- tagesaktuell im Weblog: weblog.ib.hu-berlin.de/

- kommentiert und aufbereitet im Bereich „Aktuelles“: www.ib.hu-berlin.de/aktuell/news.htm

- gestaltet im IB-Wiki: http://wiki.ib.hu-berlin.de

- diskutiert im IB-Forum: www.ib.hu-berlin.de/foren/

Impressum:

Der IB-Newsletter wird erstellt im Rahmen der

IB-Webredaktion (www.ib.hu-berlin.de/webredaktion/)

Verantwortlich: Matti Stöhr

Der IB-Newsletter im Internet:

www.ib.hu-berlin.de/newsletter/

Für Feedback und Abonnement (PDF-File per Mail):

ib-news@gmx.de

Titelfoto: Manuela Schulz

Ein Projekt der:

Fachschaftsinitiative Bibliothekswissenschaft
Raum 8 und 11
Dorotheenstraße 26
10117 Berlin
Telefon: (030) 2093-4528
E-Mail: bibliothekswissenschaft@web.de

Redaktionsschluss für diese Ausgabe: 16. April 2006
Titelfoto: Manuela Schulz

Die nächste Ausgabe erscheint Mitte Mai