Institut für Bibliothekswissenschaft - Humboldt Universität zu Berlin

Foyer - Die Deutsche Bibliothek, Frankfurt/Main

Feedback und Abonnement (PDF-File per Mail): ib-news@gmx.de

Redaktionsschluss: 29.06.2005

Die nächste Ausgabe erscheint Ende August 2005


ib.newsletter
Nr. 7 - Juni 2005

Inhalt

Erste Worte

Vergangenes

Regelmäßige Veranstaltungen und Angebote

Rund um das Studium

IB TOP Thema: Datenbank Deutsches Bibliothekswesen (DABI)

Termine

Kleine Hinweise

Vermischtes

In eigener Sache

Impressum

 


Erste Worte


Die Vorlesungszeit des Sommersemesters 2005 neigt sich dem Ende zu und manch einer träumt sich schon in den wohlverdienten Urlaub. Doch eine Abgesangsstimmung ist völlig unberechtigt. Gerade die erste Julihälfte hält fachwissenschaftliche und gesellschaftliche Highlights (nicht nur) am IB bereit. (siehe v.a. Termine).

Dass endlich die siebente Ausgabe des IB-Newsletters erscheint, mögen einige auch für ein Highlight halten, war er doch für Mitte Juni angekündigt. Die Verzögerung kam nicht nur durch redaktionelle Zeitdefizite zustande. Gerade inhaltlich-thematisch lohnte sich der Verzug, denn eine Fülle von Nachrichten, welche in diese Ausgabe einflossen, stellen sich erst nach dem 15. Juni ein.
Schon vom Mai datiert jedoch die Nachricht über den Regierungsentwurf zum Gesetz über die Deutsche Nationalbibliothek (DNBG). Dies begründet sich mit dem erweiterten Sammelauftrag der Deutschen Bibliothek (DDB) auf Netzpublikationen, welche bei weitem nicht so ertastbar sind, wie die auf dem Titelbild zu sehende Skulptur, welche sich im Frankfurter DDB-Gebäude befindet.
Der Newsletter biete aber weitaus mehr, als die Nachricht der geplanten, nicht unumstrittenen Umbenennung der DDB in „Deutsche Nationalbibliothek“. So werden beispielsweise die vergangenen und anstehenden IB-Besuche aus dem Ausland, thematisiert, auf die vielen Publikationen, welche am IB in letzter Zeit entstanden sind, hingewiesen und auch ein IB-TOP-THEMA ist dabei: Anlässlich des SKIBs vom 15. Juni zur Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten am IB, wurde auch die Datenbank Deutsches Bibliothekswesen (DABI) vorgestellt. Auf sie soll an jener Stelle eingegangen und hingewiesen werden.
Wie gewohnt finden sich auch in dieser Ausgabe zahlreiche Tipps rund um das IB und den BID-Bereich.

So bleibt nur noch folgendes zu wünschen: Den Genuss der letzte zwei Wochen Vorlesungszeit, den erfolgreichen und entspannten Einstieg in die Semesterferien, sowie die angeregte Lektüre des Newsletters. Viel Spaß!



Vergangenes

Besuche aus dem Irak und Schweden

Es war der 24. Mai als das IB ausländischen Besuch aus zwei verschiedenen Himmelsrichtungen bekam.
So wurde am Nachmittag die Direktorin der Bibliothek der irakischen Akademie der Wissenschaften, Juwan M. Hiyas, begrüßt. In Begleitung von Bärbel Stark, der Irak-Beauftragten des Goethe-Instituts, informierte sie sich über Forschung und Lehre des Instituts und über die bibliothekarischen Ausbildung in Deutschland insgesamt, um Anregungen für die irakische Ausbildung hinsichtlich einer internationalen Ausrichtung zu bekommen. Angesichts der verheerenden Auswirkungen des Irak-Kriegs steht man noch dazu vor einem Neuaufbau der Bibliotheken bzw. des Bibliothekswesens im Irak.
Am Abend dann referierte Brigitte Kühne, Gastprofessorin am Fachbereich Biblioteks- och informationsvetenskap (Bibliotheks- und Informationswissenschaft) der schwedischen Växjö universitet im Berliner Bibliothekswissenschaftlichen Kolloquium (BBK) über die bibliothekswissenschaftliche Ausbildung in Schweden im allgemeinen und an ihrer Universität im speziellen. Durch den Kontakt mit Frau Kühne, der durch ihre Autorenschaft beim Buchprojekt „Bibliothekswissenschaft – quo vadis?“ zustande kam, eröffnen sich auch für Studierende die Möglichkeit neuer Auslandserfahrungen, denn: „Für die Zukunft wird ein regelmäßiger Austausch mit der Växjö universitet im Rahmen des Erasmus-Programms an der Humboldt-Universität angestrebt.“

- Besuch aus dem Irak
- BBK - Schweden

„Bibliothekswissenschaft – quo vadis?“ im BBK offiziell vorgestellt

Das BBK vom 7. Juni stand ganz im Zeichen des Ergebnisses des dritten Publikationsprojektes „Von der Idee zum Buch“ unter der Leitung von Frau Petra Hauke. Im Mittelpunkt stand das Mitte Mai erschiene Buch Bibliothekswissenschaft - quo vadis? Eine Disziplin zwischen Traditionen und Visionen: Programme - Modelle - Forschungsaufgaben, welches schon in der letzten Ausgabe des IB-Newsletters angepriesen wurde. In Anwesenheit einiger Autoren des Sammelbandes, sowie zahlreicher Interessierte, erläuterte Frau Hauke mit einigen am Projekt beteiligten Studierende die Entstehungsgeschichte, Philosophie und Inhalt das Werkes. Exemplarisch wurden ausgewählte Sammelbandbeiträge eingehend besprochen. Anschließend fand man sich in lockeren Gesprächsrunden bei einem von der Fachschaft ausgerichteten, opulenten Büfett zusammen. Dabei konnte man auch in einem der beiden Exemplare des Werkes blättern, die Frau Hauke dem Institut (Saur-Bibliothek und Fachschaftsbibliothek) stiftete.
Das Publikationsprojekt erlebt mit einem Vortrag auf der diesjährigen IFLA-Konferenz in Oslo (siehe dazu Termine) einen weiteren öffentlichkeitswirksamen Höhepunkt. Einen Vorgeschmack bietet die offizielle Vortragsbeschreibung.

Zum Abstract: Library Science - Quo vadis?(Re)Discovering Bibliothekswissenschaft (pdf)


IB im Publikationsrausch – BBK als Forum zur exzessiven Buchvorstellung

Das Publikationsprojekt um Frau Hauke leitete einen vierwöchigen BBK-Marathon zur Vorstellung bibliothekswissenschaftlicher Literatur ein.
Am 14. Juni war Institutsdirektor Prof. Umstätter mit dem Vortrag über das Thema der Neufassung des von Kurt Löffler begründeten Werks zur Katalogkunde, beteiligt. Es wurde hier die Katalogisierung im Wandel. Vom Zettelkasten zur Suchmaschine, beleuchtet. Dem folgte eine Woche später Prof. Umlauf mit seinem Publikationsprojekt zu Bibliotheken und Informationsgesellschaft in Deutschland.
Den Abschluss dieser kleinen „Reihe“ bestritt Prof. Hobohm von der Fachhochschule Potsdam. Er berichtete am 28. Juni von seinen Erlebnissen als Herausgeber der IFLA-Publikation Knowledge Management. Libraries and Librarians Taking Up the Challenge.

Claudia Lux zur Präsidentin der IFLA gewählt

Bis dato wurde im Newsletter die IFLA mehrmals erwähnt. So darf die wohl wichtigste Nachricht in Verbindung mit der Welt-Bibliotheksorganisation nicht fehlen: Claudia Lux , Generaldirektorin der Zentral- und Landesbibliothek (ZLB), wurde Mitte Juni zur IFLA-Präsidentin gewählt. Ehe sie 2007 die reguläre zweijährige Amtszeit antritt, begleitet sie als president-elected den amtierenden Präsidenten Alex Byrne von der University of Technology in Sydney, Australien, bei seiner Amtszeit.

Weitere Informationen: TAZ-Artikel: Claudia Lux und die Weltpolitik

Regelmäßige Veranstaltungen und Angebote

Berliner Bibliothekswissenschaftliches Kolloquium (BBK)

Die Vortragsreihe findet im Semester dienstags um 18 Uhr am Institut im Raum 122 (K.G. Saur-Bibliothek) statt.

Folgende Veranstaltungen wird es bis zum Ende des Semesters geben:
05.07.2005: Informationsangebote in Litauen (Irena Kriviene, Dr. Julija Zinkeviciene - Universität Vilnius)

12.07.2005: Präsentation der Bücher: Information Retrieval: Einführung in Grundlagen und Methoden; Wirtschaftsinformation: Online - CD-ROM - Internet; Naturwissenschaftlich-technische Information: Online - CD-ROM - Internet (Prof. Dr. Eleonore Poetzsch - FH Potsdam)

Weitere Informationen: BBK

Studentisches Kolloquium am IB (SKIB)

„Das SKIB soll eine Plattform für den fachbezogenen Austausch unter den Studierenden sein.“ Es findet während des Semesters 14-tägig mittwochs um 18 Uhr am Institut im Raum 122 (K.G. Saur-Bibliothek) statt.

In diesem Semester wird es kein SKIB mehr geben. Dafür wird am 13. Juni eine ganz außerordentliche Fachschaftssitzung stattfinden. In ihr soll in lockerer, entspannter Runde in einem Park das Semester Revue passiert werden. Eventuell sorgt ein Tischtennisturnier für sportliche Betätigung ...

Weitere Informationen: SKIB


Rund um das Studium

Ausfall der Lehrveranstaltung von Frau Dr. Beger

Nach dem 27. Juni fällt auch am 04. Juli das Hauptseminar Spezielle Rechtsprobleme des BID-Bereichs, angeboten von Frau Dr. Beger, aus. Die nächste und letzte Veranstaltung des Semesters findet am 11. Juli statt.

Klausurtermine für Grundlagenseminar zum Bibliothekswesen

Für das im Rahmen des Grundstudiums von Prof. Beyersdorff (in Vertretung von Prof. Mieth) angebotene Proseminar Aufgaben, Struktur und Typologie des
Bibliothekswesens, stehen die Klausurtermine fest:
Freitag, den 15. 07. 05
1. Gruppe 9.00- 11.00 Uhr
2. Gruppe 11.00- 13.00 Uhr
Die Klausur wird jeweils im Raum 121 geschrieben.


Studienevaluation 2005 am IB noch bis zum 8. Juli

Jedes Jahr führt das Institut für Bibliothekswissenschaft eine Evaluation der Lehre durch. Als Feedback für die Dozenten gedacht, sind alle Studierende freundlich dazu aufgefordert jede im Sommersemester besuchte Lehrveranstaltung in einem Online-Fragebogen zu bewerten. Dazu erhält man in jeder LV einen Code, der zur einmaligen Bewertung des jeweiligen Kurses berechtigt. Die Codes werden in den Lehrveranstaltungen ausgegeben oder sind auch im Fachschaftsraum unter der Treppe zu haben. Die Aktion endet am 8. Juli 2005. Das Ausfüllen dauert nur wenige Minuten und ist recht unkompliziert. Also macht mit!!!

Zum Fragebogen: Evaluation 2005

Einführung des Bachelors zum Wintersemester 2005/06

Nach 15 Jahren wird die Einschreibung in den Magisterstudiengang Bibliothekswissenschaft eingestellt. Für das Wintersemester 2005/06 werden stattdessen erstmals Studierende für den neuen Bachelor Bibliotheks- und Informationswissenschaft immatrikuliert. Erste allgemeine Informationen zum Studiengang sind in einem Artikel im Bereich Aktuelles auf der IB-Homepage einzusehen.
„Entgegen den bisherigen Informationen der Studienabteilung ist eine Umstufung vom Magister- in den Bachelorstudiengang doch möglich, allerdings beschränkt sich die Möglichkeit auf eine Einstufung in das zweite Semester. Anträge auf Umstufung sind mit den erforderlichen Leistungsnachweisen und einem Einstufungsformular an den Prüfungsausschuss zu richten. Da es auch im zweiten Semester einen NC gibt, muss die Bewerbung bei der Studienabteilung (mit entsprechender Einstufung) bis zum 15.07.05 erfolgen. Einschreibungen in den Magisterstudiengang sind ab dem 2. Semester weiterhin ohne NC möglich.“ (via IB-Weblog)

Weitere Informationen: Einführung des Bachelors Bibliotheks- und Informationswissenschaft


Semtix-Zuschuss – Antragsfrist endet 15. Juli

Aus dem Sozialfonds der verfassten Studierendenschaft der HU, werden u.a. die Semestertickets bei so genannten Härtefällen bis zur vollen Höhe von 146 Euro bezuschusst. Die Antragsfrist für die Semesterticketbezuschussung für das Wintersemester 2005/06 läuft mit dem Ende der Vorlesungszeit am 15. Juli aus.


Termine

Litauischer Besuch am IB

Vom 4.-8. Juli werden gleich drei Dozenten von der (Partner-)Fakultät für Kommunikation der Universität Vilnius am Institut sein. „Frau Doz. Dr. Julija Zinkeviciene und Herr Prof. Dr. Algirdas Budrevicius sind Dozenten an der Fakultät für Kommunikation; Frau Irena Kriviene hält lehrt ebenfalls dort, hauptamtlich ist sie stellvertretende Direktorin der Universitätsbibliothek Vilnius.“ Frau Dr. Zinkeviciene und Frau Krivine werden am Dienstag, den 5. Juli, das BBK bestreiten (siehe BBK-Hinweise). Des weiteren werden die Dozenten in einigen Lehrveranstaltungen Vorträge halten und natürlich auch das gesellschaftliche Leben am IB kennen lernen.
So gibt es idealerweise viele Möglichkeiten, um mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Auf das sie genutzt werden.

Kolloquium der Gesellschaft für Wissenschaftsforschung

Am 5. Juli findet um 16 Uhr in der Saur-Bibliothek (Raum 122) das Kolloquium der Gesellschaft für Wissenschaftsforschung (GEWIF) statt. Es wird Die Austragung wissenschaftlicher Kontroversen in ihrem Zusammenhang mit der Wissensentwicklung thematisiert.


Tanzendes Inferno – Das IB-Sommerfest 2005

Die Poster, welche zahlreich im Institutsgebäude hängen, versprechen einiges: Es ist wieder Zeit für eine rauschende Fete: Das IB-Sommerfest ist am Mittwoch, den 6. Juli, ab 18 Uhr im Innenhof des Instituts für alle Angehörigen des Instituts erleb-, gestalt-, kost- und tanzbar. Ein herzliches Willkommen und viel Spaß!


Dokumentation in Museen

Am 5. und 6. Juli findet die Tagung der AG Software der Fachgruppe Dokumentation im Deutschen Museumsbund, statt. Sie steht unter dem Titel Museumssoftware im Verbund - Thesaurusmodule und Nutzung von kontrolliertem Vokabular und findet im Konrad-Zuse Zentrum für Informationstechnik (ZIB) in der Takustr. 7 (14195 Berlin-Dahlem) statt.


IFLA-Tagung 2005 in Oslo

Die 71. IFLA-Tagung wird vom 14. bis zum 18. August 2005 im norwegischen Oslo begangen. Das diesjährige Motto lautet Libraries – a voyage of discovery .


IB-TOP-THEMA: Datenbank Deutsches Bibliothekswesen (DABI)

Seit Anfang Juni 2005 steht den Angehörigen des Instituts für Bibliothekswissenschaft eine neue bibliographische Online-Datenbank zur Verfügung. Die „Datenbank Deutsches Bibliothekswesen“ enthält derzeit ca. 5000 Dokumentennachweise. Ausgewertet werden bibliothekarische Fachzeitschriften seit 1990, davon acht in ihrer besonderen Bedeutung zentral laufend. Jeder Dokumentennachweis enthält bibliographische Angaben und ist durch Schlagwörter, sowie über ein Klassifikationssystem intellektuell erschlossen.
Die Recherche nach Fachliteratur ist auf verschiedene Arten (Feldsuche bzw. Zugriff über zwei Register) möglich und kann kostenlos von jedem beliebigen Internetzugang, auch außerhalb der Universität, erfolgen.
Entstanden ist die Datenbank, die am Institut für Bibliothekswissenschaft im Auftrag von Prof. Konrad Umlauf weitergeführt und aktualisiert wird, im Zusammenhang mit der Erarbeitung der dritten Auflage des Handbuchs „Das Bibliothekswesen der Bundesrepublik Deutschland“ - Busse, Ernestus, Plassmann, Seefeldt – Wiesbaden 1999. (Aufbau der Datenbank: Prof. Hacker, Dipl.-Bibl. Jörg Feierabend, technische Umsetzung: Dipl.-Math. Michael Heinz, Betreuung und Aktualisierung: Christof Capellaro).
Hauptaufgabe der Datenbank ist es, eine künftige Neubearbeitung des Handbuchs zu unterstützen. Zugleich soll die Datenbank ab sofort als Arbeitsmittel allen interessierten Angehörigen des Instituts für die fachliche Literaturrecherche zur Verfügung stehen. In einem zweiten Schritt, der für das kommende Wintersemester geplant ist, soll die Datenbank dann auch der breiten Fachöffentlichkeit bekannt gemacht werden.
Inhaltlich bietet die „Datenbank Deutsches Bibliothekswesen“ eine sinnvolle Ergänzung, nicht einen „Ersatz“ oder gar eine „Konkurrenz“, anderer facheinschlägiger Datenbanken wie LISA oder InfoDATA. Besonders erfreulich ist, dass gegenwärtig auch drei Studierende der HTWK Leipzig unter Leitung von Prof. Hacker am weiteren Ausbau und der Verbesserung der Datenbank mitwirken.
Alle am Aufbau Beteiligten wünschen sich eine rege Nutzung des Angebots. Wichtig ist es uns auch, Erfahrungen über die Nutzung der Datenbank bzw. Wünsche, Anregungen und Verbesserungsvorschläge mitgeteilt zu bekommen. Solche können und sollen jederzeit per Mail an Christof Capellaro, Ansprechpartner am IB, gesendet werden.

Zur Datenbank und weitere Informationen: http://dabi.ib.hu-berlin.de


Kleine Hinweise

Bibliographien zu freier Information

Eine ganze Reihe von Literatur zu Open-Access, elektronischem Publizieren und Wikis, findet man in extra für diese Publizierungsformen zusammengestellten Bibliographien. So sind diese Zusammenstellungen Indikator für einen wachsenden und immer wichtigeren Bereich in der Veröffentlichung von (wissenschaftlichen) Erkenntnissen. Da bildet der IB-Weblog-Hinweis zu diesen literarischen Auskunftsmitteln schon eine kleine Linksammlung.

Zum Hinweis: Bibliographien

BIX-Magazin 2005 erschienen

Der Bibliotheksindex, in dem die Leistungen der öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken auf nationaler Ebene gemessen und verglichen werden, ist vor kurzem für das Jahr 2005 erschienen. Das BIX-Magazin, welches neben dem den Bibliotheksindex auch Interviews und Artikel zu bibliotheksrelevanten Themen beinhaltet, kann man kostenlos bestellen.

Weitere Informationen: www.bix-bibliotheksindex.de

Stellenausschreibung – Die Erste

Die Bibliothek der Fachhochschule für Wirtschaft in Berlin sucht zwei studentische Hilfskräfte für jeweils 40 h/ Monat, ab dem 1. September 2005, u. a. für Ausleihe und Recherche.
Bewerbungen sind schriftlich bis zum 7. Juli 2005 an die FHW Berlin, Badensche Strasse 50/51 in 10825 Berlin, zu Händen Frau Rupp, einzureichen.

Sammlungen der Universitäten in einer Datenbank

Dass es in den Universitäten bei weitem nicht nur volle/ leere Seminarräume und Vorlesungssäle gibt ist vorstellbar. Was die Universitäten für Schätze aus langjähriger Lehr- und Forschungstätigkeit in Form von Museen und Sammlungen besitzen, kann nun flächendeckend in zwei Datenbanken recherchiert werden – zum einen für deutsche Universitäten, zum anderen für Universitäten weltweit. Diese Datenbanken werden vom Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik, angesiedelt an der Humboldt-Universität, gepflegt. Der Hintergrund: „Viele dieser Sammlungen sind nicht nur für die Wissenschaft, sondern aufgrund ihrer kulturellen Bedeutung und Ausstrahlung auch für die breitere Öffentlichkeit von großem Wert.“

Weitere Informationen: Die wissenschaftliche Sammlung


Stellenausschreibung – Die Zweite

Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften sucht zum 01.09.2005 eine studentische Hilfskraft (für 1,5 Jahre mit 10 Wochenstunden) für die Transformation und das Management von elektronischen Informationsbeständen. Voraussetzungen sind Erfahrungen mit Webapplikationen, Datenbanken, XML etc. Kenntnisse von Programmier- und Skriptsprachen, sowie (alt-)philologische Kenntnisse sind wünschenswert.
Die Bewerbung ist bis zum 31.07.2005 an:
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
Telota-Projekt des Monats
Gerald Neumann
Jägerstr. 22/23, 10117 Berlin
E-Mail: tpm@bbaw.de
Tel.: 030 20370534 oder 030 20370276
am besten per Mail zu richten.
Für Stellenausschreibungen wurde im IB-Weblog nun auch eine neue (statische) Seite für Jobs angelegt.

Zur Ausschreibung: Studentische Hilfskraft für die BBAW

Vermischtes

BuB-Artikel zu den Hintergründen von LIBREAS

Über Hintergründe der vor relativ kurzer Zeit am IB in Zusammenarbeit mit dem Verlag BibSpider gegründeten elektronischen Zeitschrift LIBREAS - Library Ideas, berichtet ein kleiner Artikel in der BuB (Ausgabe 6/2005, S. 415) Verfasst hat ihn Manuela Schulz. Sie ist Studentische Studienberatung am IB und LIBREAS-Redakteurin und -autorin in Personalunion. Die neue Ausgabe zum Thema Elektronisches Publizieren ist in Arbeit und soll in Kürze erscheinen.

Zur Zeitschrift: www.libreas.de

ABI-Technik-Sponsoring

Die Fachschaftsbibliothek wächst nicht zuletzt durch (kostenlose) Zeitschriftenabonnements. Nach B.I.T Online ist ABI-Technik die zweite Fachzeitschrift die fortlaufend bezogen wird und im Raum 8 gelesen werden kann. Den Schlüssel für die Präsenzbibliothek gibt es im Fachschaftsraum 11 unter der Treppe.

Update des Projekts zu den Google Web APIs

Das Projekt zu den Google Web APIs von Philipp Mayr und Fabio Tosques wurde kürzlich um zwei kleine Programme erweitert. So werden jeweils mit ihrer Hilfe zum einen die Suchschnittstellen von den Google Web APIs und Google selbst, und zum anderen die Suchschnittstellen von Yahoo und Google. Interessant sind dabei vor allem die unterschiedlichen Ergebnisse und Rankings.

Zum Angebot: Google APIs Projekt

In eigener Sache

Informationen zum Institut, seinen Aktivitäten und zum Fach finden sich wie gewohnt online:

- tagesaktuell im Weblog: weblog.ib.hu-berlin.de/

- kommentiert und aufbereitet im Bereich „Aktuelles“: www.ib.hu-berlin.de/aktuell/news.htm

- gestaltet im IB-Wiki: http://wiki.ib.hu-berlin.de

- diskutiert im IB-Forum: www.ib.hu-berlin.de/foren/

Impressum:

Der IB-Newsletter wird erstellt im Rahmen der

IB-Webredaktion (www.ib.hu-berlin.de/webredaktion/)

Verantwortlich: Matti Stöhr

Der IB-Newsletter im Internet:

www.ib.hu-berlin.de/newsletter/

Für Feedback und Abonnement (PDF-File per Mail):

ib-news@gmx.de

Ein Projekt der:

Fachschaftsinitiative Bibliothekswissenschaft
Raum 8 und 11
Dorotheenstraße 26
10117 Berlin
Telefon: (030) 2093-4528
E-Mail: bibliothekswissenschaft@web.de


Redaktionsschluss für diese Ausgabe: 29.06.2005

Die nächste Ausgabe erscheint Ende August 2005