Institut für Bibliothekswissenschaft - Humboldt Universität zu Berlin

zurück


Profil des Monats August 2004
:
Michael interviewt und in Szene gesetzt von Manuela

Kameramann Michael
       
...was studierst Du?


Hauptfach: Bibliothekswissenschaft; 1. Nebenfach: Politik; 2. Nebenfach: Geographie

 


Warum studierst du Bibliothekswissenschaft? /Was waren für Dich als Erstsemester die Beweggründe Bibliothekswissenschaft zu studieren?

Mich fasziniert hierbei die objektive Betrachtung der Welt. (Das Jüngste Gericht? Schlagworte: Höheres Wesen – Justiz – Menschheit – Jenseits etc.)

 

Welchen Sinn siehst du in deinem Studium?

Es ist eine gute Basis für das weitere Leben.

 
 

Warum muss deiner Meinung nach das Institut für Bibliothekswissenschaft
erhalten bleiben?

1. Es ist die einzige Institution dieser Art.
2. Momentan findet laut Toffler der Übergang von der zweiten zur dritten „Welle“, also von der Industrie- zur Dienstleistungsgesellschaft statt. Wissen und Information spielen eine immer größere Rolle. (Eine Binsenweisheit, oder?)

 

Was ist dein Studienschwerpunkt?

Dokumentation.

   

Warum hast du deine Fächer miteinander kombiniert?

Geographie passt zu Politik. Bibliothekswissenschaft passt zu allem.

     

Bist du zufrieden mit deinem Studium? Sollte etwas verändert werden?

Es wäre sinnvoll, die absurden bürokratischen Hindernisse, die das Studium unnötig verlängern, abzubauen.

 

 

   
     

Wie finanzierst Du Dein Studium?

Über Geld spricht man nicht.

 

Wie sieht dieses Leben nebenher aus? Welche Interessen und Hobbies hast Du?

Ein Leben nebenher?! Interessen und Hobbies: Literatur (lesen und Schreibversuche, über die man besser schweigt), Theater, Segeln, Photographieren, Ninjutsu, Synthese der verschiedenen Definitionen von „Information“ oder „Wissen“ usw., Sicherheitspolitik, Schicksal der Menschheit. Reicht das?

 


Wie sieht deine Zukunft aus?

Woher soll ich das wissen?

     

 

       
 

Lesenswert:

- Wilhelm Speyer „Der Hof der schönen Mädchen“ (nur noch antiquarisch)
- John Burdett „Die letzten Tage von Hongkong“
- Ernst Jünger „Auf den Mamorklippen“
- Umberto Eco „Das Foucaultsche Pendel“

  Sehenswert:

a) die bezaubernden Angehörigen des Instituts für Bibliothekswissenschaft.
b) Filme: „Swing Kids“, „Die durch die Hölle gehen“, „Leon – der Profi“,
„Die sieben Samurai“ (kein Ende in Sicht …)
       
 

Hörenswert:

- Komponisten des 18. Jahrhunderts
- Swing u. a.

  Lebenswert:

Neugier, durch Ironie gebändigte Begierde nach den Verlockungen des Lebens, Rätsel des Daseins, Wahrnehmung mit allen Sinnen.
       

nach oben

 

 

.