Willkommen auf der Hildebrandslied-Homepage!


Auf dieser Seite können sie im Rahmen einer experimentellen Installation die Möglichkeiten des WorldWideWeb für die Bearbeitung althochdeutscher Literatur kennenlernen.

Diese Seite stellt ihnen den Text des Hildebrandsliedes nach dem Althochdeutschen Lesebuch von Braune/Ebbinghaus zur Verfügung. Der Anmerkungsapparat ist dabei in den Text integriert. Durch einfachen Mausklick auf die unterstrichenen Wörter oder Zeilen wird der Anmerkungstext eingeblendet.

Für Leser, die des Althochdeutschen nicht hinlänglich mächtig sind, ist eine Übersetzung verfügbar.

Wichtigstes Ziel dieses bislang noch ungewöhnlichen Einsatzes von HTML-Programmierung ist es jedoch, auch die Handschrift des Textes dem Leser sofort zur Verfügung zu stellen.
Für Texte, bei denen vollständige Abbildungen aller Handschriften nicht verfügbar sind, und der Philologe auf oftmals veraltete Textausgaben angewiesen bleibt, eröffnen sich mit Hilfe der hier nur andeutungsweise dargelegten Technik neue Möglichkeiten.
Auf dieser Testseite ist bislang nur eine S/W-Abbildung in niedriger Auflösung zu sehen. Hier wurde eine gedruckte Abbildung nachträglich digitalisiert. Für weitere Projekte sind jedoch höher aufgelöste farbige Abbildungen vorgesehen. Zu denken wäre hierbei an digitale Photographien.
Diese könnten auch als Imagemaps angelegt werden, so daß bestimmte Bereiche der Abbildung zu Erklärungen und Beschreibungen des Manuskriptes oder zu Parallelstellen in anderen Handschriften und schließlich zum Text der Ausgabe, der wiederum auch als suchbare Datenbank vorliegen könnte, wiesen.

Obgleich die Möglichkeiten für die Bereitstellung von Klangdateien in Echtzeit hier im Augenblick noch nicht besteht, kann sich der Benutzer eines soundfähigen Rechners das Hildebrandslied hier auch anhören.


Über den Autor